Abgrenzen von Flächen (Outlining/Blacklining)

Beim Bemalen von benachbarten Flächen ist der Anspruch normalerweise der, an den Grenzen harte Übergänge zu schaffen, um das Gesamtbild realistischer wirken zu lassen. Das wird am besten dadurch bewerkstelligt, indem die Flächen im Relief mit einer feinen schwarzen Linie voneinander abgegrenzt werden. Diese Technik nennt man Outlining beziehungsweise Blacklining.

Die Technik ist die, dass überall dort, wo sich zwei Miniaturenteile mit unterschiedlicher Farbe berühren, oder sich an einer tiefen Stelle z.B. einer Falte treffen, die Flächen mit einer sehr feinen schwarzen Linie von einander getrennt werden. Dieses wird am besten dann gemacht, nachdem die Grundfarben aufgetragen wurden. So können eventuelle Fehler schnell wieder beseitigen werden, ohne schon angefangene oder gar fertige Stellen übermalen zu müssen.