Hermann der Cheruska

Dem Knecht seine größte Miniatur!

Der Knecht hatte in der Zeit seines Diploms, um ein wenig zu entspannen, eine nun sagen wir mal nicht so alltägliche Miniatur angemalt. Für seinen Chef, Herrn M. Schlotmann, Geschäftsführer der M. Schlotmann GmbH und H. Schlotmann GmbH, Hövelhof hat der Knecht eine Miniatur des Hermannsdenkmals in den Farben der Firma bemalt.

Ohne groß herum zuschreiben hier das Ergebnis:

 

Leider befinden sich auf dem Schutzschild und an anderen Stellen noch freie Flächen. Das liegt daran, dass auf der Fläche des Schutzschildes ein großer Collagenaufkleber platziert werden soll, der Werbung für die Firma wird. Auch auf anderen Stellen des Körpers sollen Aufkleber platziert werden, die das Logo der Firma darstellen sollen! Die Bemalung ist nach Auftrag durchgeführt worden, darum vermisst ihr auch die Blendings, Schatten und Highlights. So ist das eben bei Auftragsarbeiten. Die Base ist natürlich gestaltet worden und der Hermann hat kein Schwert mehr wie im Original. Stattdessen hat der Knecht ihm eine Plattschüppe verpasst.

Und jetzt mal ein kleiner Größenvergleich wie groß eine Miniatur doch sein kann:

Ich kann mir denken, dass einige von euch sich jetzt fragen werden, ob die Bezeichnung "Miniatur" hier noch zutrifft? Ein ganz klares JA von meiner Seite, denn wer den echten Hermann kennt, weiß, das wir uns hier in einem ganz anderen Maßstab bewegen!